Neuigkeiten


05. Dezember 2017

Die Bayerische BauAkademie in Feuchtwangen wurde am 11. und 12. Oktober 2017 zum Austragungsort des Bayerischen Landesleistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks im Bereich der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger. Angetreten waren zu diesem Anlass die Ausbildungs-Kammersieger der bayerischen Regionen Mittelfranken, Niederbayern-Oberpfalz und Unterfranken. Dabei übernahm mit der Botament GmbH & Co KG, dem Spezialisten für Baustoffsysteme zur Fliesen- und Natursteinverlegung, erstmalig ein Industriepartner das Sponsoring der landesweiten Nachwuchsmeisterschaft.

 

Die Aufgabe, der sich die Kontrahenten stellen mussten, hatte es in sich: Binnen eines Arbeitstages galt es, mit keramischem Steingut und handelsüblichen Wandfliesen ein Mandala zu erstellen. Das geometrische Schaubild, dessen Wurzeln in der hinduistischen und buddhistischen Tradition liegen, sollte in den Farben grün, rot, gold und schwarz gehalten sein und einen Kreis mit einer Blume in einem Rundbogen sowie den Endziffern des Jahres 17 auf einer Gesamtfläche von 165 x 120 mm enthalten. Eine besondere Herausforderung war dabei die Erstellung des Details „Blüte“ im Rundbogen bei einer vorgegebenen Kreiseinteilung. In einem Zeitfenster von 8 bis 16:30 Uhr musste nun aufgezeichnet, angezeichnet, geschnitten und geklebt werden. Dabei konnten die besten Gesellen des aktuellen Jahrgangs ihr außerordentliches Können unter Beweis stellen.

 

Im Anschluss bewertete die Jury unter Leitung von Fliesenlegermeister Günther Kropf aus dem bayerischen Burghaslach die Umsetzung dieser sowohl handwerklich als auch künstlerisch anspruchsvollen Prüfung. Dabei überzeugte die Leistung des Kammersiegers aus Mittelfranken, Toni Strauß vom Fliesenhandel & Verlegebetrieb Roland Frank in Windelsbach. Er wurde als neuer bayerischer Landesmeister einerseits anhand der subjektiven Eindrücke der Juroren ermittelt, andererseits aufgrund seiner hervorragenden Bewertungen bei der Planeinhaltung, der Nutzung der traditionellen Handwerkszeuge Winkel, Waage und Senkel sowie nicht zuletzt anhand der Einzeldetails des von ihm erstellten Motivs in Bezug auf dessen Maßhaltigkeit, die Genauigkeit der Fugen und die gelungene Kantenbearbeitung.  Den zweiten Platz errang Adrian Linzmaier aus Schauling in Niederbayern-Oberpfalz, der dritte Platz ging an Phillipp Jeger aus Immelshausen in Unterfranken.

 

Der Sieg beim Landesentscheid brachte für den Sieger Toni Strauß nicht nur den von Botament gestifteten Pokal für den Ehrentitel des bayerischen Handwerksnachwuches, sondern traditionell auch die Qualifikation zur Teilnahme am bundesweiten Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Der wurde im Ausbildungszentrum Bau Sigmaringen am 12. und 13. November 2017 bereits zum 66. Mal ausgetragen. Hier erreichte Toni Strauß einen hervorragenden dritten Platz.