Verlegung von speziellen Natursteinen

Großformatige und kunstharzgebundene Platten


Großformatige Fliesen sind im Trend und werden im Privatbereich und in öffentlichen Bereichen, wie z.B. Autohäusern, Kaufhäusern und Bahnhöfen, häufig eingesetzt. Dieser Trend stellt für den Verlegebetrieb eine große verarbeitungstechnische Herausforderung dar.

Die Verlegung im Dünnbettverfahren kann ohne Vorarbeiten wie spachteln oder nivellieren problematisch sein, auch wenn die Vorgewerke die Maßtoleranzen nach DIN 18202 einhalten. Die vorgegebenen Maßtoleranzen reichen in der Regel nicht aus, um bei großformatigen Fliesen einen ebenen Keramikboden zu erstellen. Hierbei ist bereits bei der Kalkulation ein Mehraufwand zu beachten.

Zum Ausgleich der Bodenfläche eignen sich unsere Nivelliermassen BOTAMENT M 50 Classic, M 51 Classic, M 52 Duoplan und M 53 Extra mit ihren opti­ma­len Verlaufeigenschaften. Im Wand­­bereich eignen sich unsere Spachtelmassen BOTAMENT M 90 und M 100. Beide Produkte können nach zwei Stunden mit keramischen Fliesen belegt werden. Für die anschließende Verlegung der Bodenfliesen empfehlen wir unseren Multifunktionskleber MUL­­­TISTAR in Fließbettkon­sis­tenz.

Für die Verlegung der Wandfliesen ist  MULTISTAR aufgrund der hierfür erforderlichen Standfestigkeit in der Dünnbettkonsistenz anzumischen.Grundsätzlich sollte vor dem Einlegen von großformatigen Platten in das Kleberbett die Flie­senrückseite mit einer Kontaktspachtelung aus dem Fliesenkleber versehen werden.

 

Spannungen im Plattenbelag

 

Spannungen im Plattenbelag sind ein häufige Schadensursache bei gefliesten Flächen. Fliesenbeläge aus Großformaten zeigen sich dabei als besonders anfällig, denn sie sind größeren Spannungen ausgesetzt als Beläge aus kleineren Formaten.

Um die Problematik der Entstehung von Spannungen bei großformatigen Platten zu redu­zieren, sollten

    

 

  • ein ausreichend dickes Kleberbett mit einer guten Benetzung erzielt werden (kombi­nierte Verlegemethode),
  • Belegereife und Aufheizphasen von Estrichen und dem Plattenbelag streng beachtet werden,
  • im Außenbereich helle Platten verwendet werden,
  • bei großen Fensterfronten ggf. Entkopplungssysteme verwendet werden.

 

Kunstharzgebundene Platten

 

Kunstharzgebundene Platten sind ebenfalls im Trend. Optisch sehr ansprechend, sind sie hinsichtlich der Verlegung jedoch nicht ganz unkritisch. Viele kunstharzgebundene Platten neigen dazu, sich während der Verlege­arbeit zu verformen. Für diese anspruchsvollen Beläge hat sich unser Multifunktions-Fliesen- und Naturstein­kleber MULTISTONE be­währt. Bei sehr kritischen Platten empfehlen wir un-
seren Epoxidharz-Fugen- und Klebemörtel BOTAMENT EF 500/EK 500. 

 

 

 

 

Praxistipp:

Wir empfehlen, in diesen Fällen grund­sätzlich eine individuelle Beratung durch unsere BOTAMENT-Anwendungstechnik einzuholen. Wir bieten nach Labor­prüfung eine gezielte Verlegeempfehlung an.

1

Grundierung des Untergrunds mit dem Tiefengrund BOTAMENT D 11.

2

Aufziehen des Epoxidharz-Fugen- und Klebemörtel BOTAMENT EF 500/EK 500 oder MULTISTONE in Fließbettkonsistenz mit einem aus­reichend großen Zahnglätter.

3

Rückseitiges Aufspachteln von BOTAMENT EF 500/EK 500 oder MULTISTONE auf der Plattenrückseite.

4

Sorgfältiges Einschieben der Fliesen in das Kleberbett.

5

Kontrolle der Benetzung durch Aufnahme der Fliese.

6

Verfugung des großformatigen Belages mit MULTIFUGE Base oder MULTIFUGE Fine oder Fine Speed.