Verharzen von Rissen

BOTAMENT® R 820...

...in der Praxis


Das Füllen von Fugen ist vertragsrechtlich eine besondere Leistung. Im Regelfall werden Scheinfugen, sobald die Belegreife beim Estrich erreicht ist, kraftschlüssig mit Reaktionsharz verschlossen.

Dem Schließen von Rissen voraus-gehend erfolgt in der Regel eine Aufweitung im oberen Bereich bei sehr schmalen Rissen.

Anschließend wird durch Ausblasen oder Absaugen der Riss von Staub und losen Bestandteilen befreit.

Unser Botament® 820 Giessharz eignet sich durch die gute Penetration für den folgenden Rissverguss ideal. Die noch frische Reaktionsharzfläche ist mit Quarzsand abzustreuen, um eine optimale Verbundwirkung zwischen Untergrund und Oberbelagsklebstoff zu gewährleisten.

Botament® R 820 ist ein lösemittelfreies, emissionsarmes 2-komponentiges Gießharz zum kraft- schlüssigen verharzen von Estrichrissen und -fugen sowie Kleben von Nagelleisten und Metallprofilen.

Teilmengen können einfach in den mitgelieferten Leergebinden angemischt werden.

Die Gebindetüllen lassen sich an die Rissbreite anpassen. Durch die hohen Festigkeiten werden Wellenverbinder überflüssig.

Praxistipp:

• GERUCHSNEUTRAL

• IN TEILMENGEN ZU VERARBEITEN

• OHNE ESTRICHKLAMMERN EINSETZBAR

• GREIFT KEINE DÄMMMATERIALIEN AN

1

Den Riss aufweiten

2

Den Riss aussaugen

3

Die zwei Komponenten von Botament® R 820 ineinander mischen

4

Im mitgelieferten Leergebinde können von Botament® R 820 sehr gut Teilmengen angemischt werden

5

Nach dem Einfüllen werden die beiden Komponenten durch Schütteln miteinander vermischt

6

Das frisch angemischte Gießharz zur Benetzung der Rissflanken einbringen

7

Vollsattes Füllen des Risses mit Gießharz

8

Den Überschuss des vollständig gefüllten Risses mit einem Spachtel abziehen

9

Abstreuen mit Quarzsand

System-Komponente
Ansprechpartner finden