Verfugung bei mittlerer Belastung

Verfugung Pflasterfugenmörtel 2K


Der Erfolg und die Schadensfreiheit einer Pflasterverlegung hängen zum einen von der Auswahl des passenden Systems ab, zum anderen von der Verwendung der geeigneten Materialien. Ist die Verkehrsbelastung größer als reine Fußgängerbelastung, ist also mit leichter Verkehrsbelastung zu rechnen, muss vor allem der Fugenmörtel höheren Belastungen standhalten können.

Zweikomponentige Systeme bieten hierbei die Sicherheit einer kontrollierten Aushärtung verbunden mit höheren Festigkeiten.

Praxistipp:

Wichtig zu beachten ist das witterungsabhängige Materialverhalten: Hohe Temperaturen beschleunigen, niedrige Temperaturen verlangsamen das Abbinden der Komponenten.

1

Zugabe der beigefügten Härterkomponente

2

Durchmischen der beiden Komponenten und Wasserzugabe

3

Ausgießen des gemischten Mörtels auf den vorgenässten Belag

4

Verteilen des schlämmfähigen Fugmörtels

5

Abfegen und Reinigen des Oberbelags

6

Fertig verfugte Pflasterfläche

7

Systemaufbau gebundene, dränagefähige Beläge

System-Komponente
Ansprechpartner finden